PRÄVENTION

Prävention ist ein Sammelbegriff, unter dem alle Maßnahmen zusammengeführt werden, um Risiken für Krankheiten zu minimieren. Darunter zählt die Forschung, die Aufklärung, Beratung von Ärzten und Krankenkassen sowie die Bildung. Es gilt, mögliche Krankheiten früh zu erkennen und Krankheitsfolgen zu mildern. Eine professionelle Ernährungsberatung gehört dazu. Die individuelle Nahrungsauswahl trägt zum Wohlbefinden bei und kann Körperfunktionen positiv beeinflussen. Somit würde es einen wesentlichen Teil zur Prävention oder Vorbeugung in Bezug auf nicht nur schwerwiegende Krankheiten leisten. Eine ausgewogene Ernährung trägt auch gezielt in besonderen Lebenssituationen dazu bei, dass die Leistungsfähigkeit erhalten bleibt und Krankheiten vermieden werden. Das führt wiederum zu einem positiven Körperbewusstsein, welches eine Voraussetzung dafür ist, sich rundherum wohl und zufrieden zu fühlen und dadurch die vielfältigen Herausforderungen des Lebens meistern zu können!

GESUNDHEIT

Gesundheit bedeutet, dass sich jeder einzelne Mensch körperlich, geistig und seelisch wohl fühlt. Es ist ein subjektives Empfinden, weil man nicht ausschließen kann, dass es unbemerkte Erkrankungen gibt. Die WHO beschreibt es so; „Gesundheit ist ein Zustand körperlich, geistigen und sozialen Wohlergehens und bedeutet die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen.“ Häufig ist aber Gesundheit für uns selbstverständlich und wir wertschätzen es erst, wenn wir erkranken und somit persönliche Einschränkungen erleben. Sprechen wir eigentlich über Gesundheit? Nicht wirklich, oder? Meist eher über unsere Leiden und darüber, dass wir uns manchmal nicht wohlfühlen. Wenn aber alles in Ordnung ist, dann verlieren wir kein Wort darüber. Dabei wäre es mental äußerst wichtig über Gesundheit zu reden, um so für eine ganzheitlich positive Stimmung zu sorgen. Es sollte immer unser vorrangiges Ziel sein, unsere Gesundheit zu erhalten! Macht was draus.

ERNÄHRUNG

Ernährung als Definition bedeutet, dass wir unseren Körper mit Nahrung und demzufolge mit Nährstoffen versorgen, die der biologische Organismus zur Aufrechterhaltung seiner Lebensfunktionen benötigt. Wir nehmen organische Stoffe und anorganische Stoffe auf, die uns in fester, flüssiger, gasförmiger und gelöster Form zur Verfügung stehen. Mithilfe dieser Stoffe wird die Körpersubstanz aufgebaut oder erneuert und auch der für alle Lebensvorgänge notwendige Energiebedarf gedeckt. Viele Menschen achten leider in der heutigen, schnelllebigen Zeit nicht darauf, was sie einkaufen, woher die Lebensmittel stammen und welche Inhaltsstoffe die Produkte enthalten. Das mag zwar bequem sein, ist aber auf Dauer für unsere Gesundheit nicht förderlich. Denn so wird ungewollt die Lebensqualität nicht nur eingeschränkt, sondern kann sich verschlechtern und wer möchte das schon? Die Ernährungsberatung bietet Euch hier eine Chance, aktiv etwas gegen Krankheiten zu tun. Sich selbst helfen zu können schafft immer ein positives Lebensgefühl. Dabei sollte die Freude am Kochen und der Genuss nicht zu kurz kommen.

LEBENSQUALITÄT

Sicherlich ist der Begriff Lebensqualität individuell zu betrachten. Jeder hat seine eigene Definition und Vorstellungen davon. Eine einheitliche Definition existiert bislang nicht, meist werden jedoch körperliche, psychologische, soziale, familiäre und arbeitsbezogene Faktoren berücksichtigt. Man könnte es also als Grad des subjektiven Wohlbefindens, anhand mehrerer Faktoren definieren. Nach einer grundlegenden WHO-Definition umfasst Lebensqualität in Anlehnung an „Gesundheit“ das körperliche, psychische und soziale Befinden eines Individuums (WHO 1949). Hier hat also die Ernährung direkten Einfluss auf das körperliche und mentale Wohlbefinden eines Menschen. Richtig und individuell eingesetzt können diese Punkte durch gesunde Ernährung so positiv beeinflusst werden, dass damit eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden kann. Nahrung ist das solide Fundament unseres Lebens. Was wir daraus machen, wie wir auf dem Fundament bauen, das liegt ganz in unserer Hand.