PRÄVENTION

Was verstehe ich darunter? Für mich gehören zur Prävention alle Aktivitäten im Leben, die dazu beitragen, dass man selbst gesund bleibt oder gesundheitliche Schädigungen vermeidet. Gesundes, natürliches (in meinem Fall biologisches) Essen zum Beispiel, eine Hygiene der Psyche oder auch regelmäßige moderate Bewegung sind sehr gute Maßnahmen, um Krankheiten vorzubeugen und fit bis ins hohe Alter zu bleiben. Natürlich bleibt immer ein Restrisiko zu erkranken, doch wir wissen aus aktuellen Studien weltweit, dass wir unsere ganzheitliche Gesundheit mit Sport und gesunder Ernährung sehr positiv beeinflussen können. Also eine gewisse Portion Eigeninitiative ist unvermeidlich.

GESUNDHEIT

Über Gesundheit wird viel diskutiert und noch viel mehr geschrieben. Es wird zum Beispiel viel über Erbanlagen gesprochen und dass wir so gut wie gar nicht auf unsere Gesundheit Einfluss nehmen können. Das sehe ich nicht so! Wahrscheinlich habe ich noch ganz viel vergessen, womit man sich herausreden kann, um nicht gesund zu leben. Jeder darf das für sich selbst herausfinden. Aber was genau versteht man denn nun grundsätzlich unter dem Wort Gesundheit? Zum einen würde ich sagen, wenn wir an keiner schwerwiegenden Krankheit leiden (wir lassen das Loch im Zahn jetzt mal weg). Doch Gesundheit ist in meinen Augen nicht nur die Abwesenheit gravierender Krankheiten, sondern beinhaltet auch die passenden Lebensumstände, wie einen erfüllenden Beruf zu haben, harmonische Beziehungen zu anderen Menschen zu führen und sich somit glücklich und zufrieden zu fühlen.

ERNÄHRUNG

Ernährung bedeutet für mich in erster Linie, dass wir uns mit allen Nährstoffen, die für unseren Körper lebensnotwendig sind, versorgen. Es muss gewährleistet sein, dass wir ausreichend Energie, Vitamine und Mineralien zu uns nehmen. Super ist, dass sich immer mehr Menschen mit gesunder Ernährung, die den Körper positiv beeinflusst, beschäftigen. Das ist lobenswert und wichtig! Es kommt meines Erachtens auf die (richtige) Auswahl von unseren Lebensmitteln an. Nahrungsmittelvielfalt ist das Zauberwort. Übrigens der Nährstoff, der auch wichtig ist, und der häufig vergessen wird zu erwähnen, ist das Wasser. Was die wenigsten wissen, dass es schon bei einem Verlust von wenigen Prozent zu Leistungseinbußen kommt.

LEBENSQUALITÄT

Ist für mich die Quintessenz aus allen vorangegangenen Himmelsrichtungen meines Kompasses. Der Kerngedanke ist, dass Lebensqualität die Lebensbedingungen jedes einzelnen Menschen beinhaltet, wie zum Beispiel der gesundheitliche, der soziale, der familiäre, der berufliche und der gesellschaftliche Aspekt. Sind alle Faktoren harmonisch und ausgeglichen, dann sind wir optimalerweise gesund und leistungsfähig und können unsere Lebensqualität genießen. Meines Erachtens geht es im Gesamten, um unser individuelles Verhalten, um unsere Einstellung zum Leben und um unsere gesamten Lebensverhältnisse. Meine Oma hat mir in Ihren gelebten 106 Jahren immer wieder gesagt, Anke „Bleib gesund, Gesundheit ist das Wichtigste. Gesundheit kann man sich nicht kaufen.“ Und so sehe ich das auch. Mein Fazit: Gesundheit sollte man pflegen und erhalten, um seine Lebensqualität jetzt aktuell und in Zukunft im Alter genießen zu können.