Veganer Eiersalat – leicht und lecker

Ernährungsberaterin Hamburg

Veganer Eiersalat mit leckerem Ei-Geschmack!

Zutaten für 2 Personen;

200g Seidentofu

100g-120g Reisnudeln

250g vegane Mayonnaise

2 TL veganer Senf

2-3 TL Olivenöl

1 weiße Zwiebel

1 EL Currypulver

1 TL Kurkumapulver

1-2 TL Kala Namak Salz

1 kleines Bund Schnittlauch (optional geht auch frische Petersilie oder essbare Blüten)

Anleitung:

1. Tofu aus der Verpackung nehmen und mit Küchenpapier trocken tupfen.

2. Tofu mit einer Gemüse- oder Vierkantreibe in eine Rührschüssel raspeln.

3. Reisnudeln (glutenfrei) in kochendem Wasser al dente kochen, etwas abkühlen lassen.

4. Die vegane Mayonnaise, den Senf und das Olivenöl unter den geriebenen Tofu mischen.

5. Zwiebel fein hacken oder raspeln und ebenfalls untermischen.

6. Mit Kurkuma, Curry und Kala Namak würzen. Beim Salz würde ich erst mit 1 TL beginnen und abschmecken.

7. Gekochte Nudeln mit einer Gabel zerdrücken und unter den Eiersalat mischen.

8. Du kannst den Salat 2-3 h ziehen lassen oder so wie ich in den Kühlschrank stellen und nächsten Tag zum Frühstück essen.

9. Schnittlauch in kleine Miniröllchen schneiden. Den kühl gestellten Salat in kleinere Schüsseln füllen und mit Garnitur servieren.

 

Da ich zuckerfrei lebe, nehme ich auch zuckerfreies Brot aus dem Bioladen ums Eck, wenn ich denn mal Brot esse. Mein Favorit ist das Dinkelkrusten-Brot, frisch super lecker.

Und weshalb schmeckt der vegane “Eier”-Salat nun nach Ei? Das ist dem schwefelriechendem Kala Namak Salz geschuldet. Es ist unter vielen Namen bekannt, wie zum Beispiel Himalaya-Schwarzsalz, Rock Salt oder Black Salt. Hierzulande ist allerdings eher die Bezeichnung „Schwarzes Salz“ gebräuchlich. Du findest Kala Namak auch in deutschen Feinkostläden und wie erwähnt in Biomärkten. Besonders beliebt ist das spezielle Salz übrigens bei Veganern. Ich habe auch erst in meiner veganen Phase von dem Salz erfahren. Streust du es über den Veganen Salat schmeckt der garantiert nach Ei, probiere es aus und schreibe mir hier gerne einen Kommentar. Guten Appetit.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Zuckerfreie Grüße, von Deiner Ernährungsexpertin, Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.