Schwarzkümmelöl – Wirkung, Anwendung und Studienlage

Ernährungsberaterin Hamburg

In den letzten Monaten habe ich mich intensiv mit der Wirkungsweise von Schwarzkümmelöl beschäftigt, sogar selbst ausprobiert. Ich möchte gerne meine Begeisterung für dieses Produkt mit Euch teilen. Drei Mal am Tag, vor oder nach jeder Mahlzeit, nehme ich einen Teelöffel Öl ein und merke, dass dadurch meine Verdauung noch besser funktioniert und mein Darm happy ist. Durch die erwiesene entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung habe ich das Gefühl auch besser durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Probiert es doch einmal selbst aus und schildert mir gerne Eure Erfahrungen.

Schwarzkümmelöl wird über 6 Millionen Mal pro Jahr gekauft. Über 700 Studien besagen, dass das Öl sehr wertvoll für den Körper ist. Es ist zurecht ein beliebtes Naturheilmittel, was schon vor Jahrtausenden gegen eine Vielzahl von Beschwerden eingesetzt wurde. Seine Heilkraft erstreckt sich über sehr viele Bereiche; es soll den Hormonhaushalt des Menschen regulieren, steigert die Aktivität wichtiger Botenstoffe und begünstigt die Zellatmung. Schwarzkümmelöl kann außerdem für Allergiker (Heuschnupfen/Asthmatiker) sinnvoll sein Viele Allergiepatienten berichten im Internet von spürbaren Erleichterungen ihrer nerven- und kräfteraubenden Beschwerden. Das Öl soll außerdem gegen Hautirritationen helfen, gegen Blähungen, bei Rheuma, ist für Haare sehr gut, soll gegen Bluthochdruck wirken, für Diabetiker super sein und gegen ADHS bei Kindern ebenfalls unterstützend wirken und helfen. Man könnte das Schwarzkümmelöl fast als „Wundermittel“ titulieren.

Und auch für die Tiere ist das Öl bestens geeignet, wie zum Bsp. Pferde oder Hunde. Schwarzkümmelöl ist ein beliebtes Hausmittel gegen Zecken, was auf ganz natürliche Art und Weise vorbeugt. Ich habe gelesen, dass Tiermediziner und Tierheilpraktiker ganze oder geschrotete Schwarzkümmelsamen als Futterbeigabe beimischen oder sie geben das Öl ins Futter oder auch super, sie verwenden es je nach Bedarf auch äußerlich für Umschläge gegen Entzündungen. Wer da Erfahrungen gemacht hat, schreibt es gerne unter diesen Beitrag, vor allem welches Tier und wie Ihr das Öl oder die Samen verabreicht habt und ob es geholfen hat, das hilft anderen Haltern und ihren Tieren, die diesbezüglich noch keine Erfahrungen gemacht haben, vielen Dank.

Anwendung für interessierte Menschen:  

Wer die Wirkstoffe konzentriert und zu therapeutischen oder Präventionszwecken einnehmen möchte, wählt das Öl (gibt es auch als Tropfen) oder nehmt die geschmacksneutrale Variante in Kapselform (Bio) zu sich. Es wird im Netz empfohlen, täglich 3 TL Schwarzkümmelöl zu sich zu nehmen. Genauso mache ich es in der letzten Zeit. Wer also Schwarzkümmelöl über mehrere Wochen einnehmen möchte oder am besten gleich über drei bis sechs Monate hinweg, der kann die besten Therapieerfolge erzielen. Aber auch eine kurzfristige hohe Dosierung soll bei Allergien oft schon für eine rasche Erleichterung sorgen. Es soll die fehlgesteuerte körpereigene Immunabwehr regulieren. Wer auch dahingehend Erfahrungen gesammelt hat, kommentiert es sehr gerne unter diesem Blogpost. Ein Mini-Auswahl von Beispielstudien seht Ihr unter dem Beitrag, klickt Euch gerne rein.

 

Kleine Auswahl von Studien ->

Schwarzkümmelöl verbessert die Asthmakontrolle • DGP (deutschesgesundheitsportal.de)

Antiasthomatische Wirkung von Nigella sativa in den Atemwegen von Asthmatikern – PubMed (nih.gov)

Wirksamkeit von Nigella sativa Öl bei der Behandlung von Patienten mit rheumatoider Arthritis: eine placebokontrollierte Studie – PubMed (nih.gov)

Die Wirkung von Thymochinon auf hartnäckige pädiatrische Anfälle (Pilotstudie) – PubMed (nih.gov)

 

Achtung, bitte beachten: Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu diesem medizinischen Thema: Die hier in dem Text dargestellten Hinhalte dienen ausschließlich zur neutralen Information und Inspiration. Dieser Inhalt dient ggf. als Weiterbildung und er stellt keine Empfehlung oder Bewerbung des beschriebenen oder erwähnten Produktes dar. Es sind keine diagnostischen Methoden oder Behandlungen von mir aufgezeigt worden und es soll auch kein Arzneimittel darstellen.

2 Comments

  1. Beate Mollenhauer

    Meine Hündin bekommt im Frühling, Sommer und Herbst täglich einen Eßlöffel Schwarzkümmelöl unter das Futter gemischt. Es hält Zecken definitiv ab.

    1. anke wiessmann

      Liebe Beate, vielen lieben Dank für deinen wertvollen und wichtigen Kommentar. Viele Halter kennen dieses Naturmittel gar nicht oder scheuen sich das zu verwenden. Zecken sind mehr als lästig. LG, Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.